Safariparks

DIE BESTEN NATIONALPARKS AFRIKA
Arusha ist das Tor zur weltberühmten Serengeti, Ngorongoro, Tarangire und dem Lake Manyara. Der Norden Tansanias bietet schöne Routen, auf denen Sie einige oder alle Safariparks besuchen können. Eine wunderbare Vielfalt an Wildtieren und Natur. Teilen Sie uns mit, welche Parks Sie gerne besuchen und wir stellen eine maßgeschneiderte Tour für Sie zusammen. Lassen Sie sich auch von unseren Reiserouten inspirieren.

Tarangire-Nationalpark

Tarangire-Nationalpark
Der Tarangire-Nationalpark ist ein unterhaltsamer und leicht zu erkundender Park. Die Tierwelt ist aufgrund des kompakteren und offenen Geländes des Parks reichlich und exponiert, was es einfacher macht, Wildtiere sowohl aus der Nähe als auch aus der Ferne zu sehen. Der Park liegt nur 2 Autostunden von Arusha entfernt und in unmittelbarer Nähe zum Lake Manyara. Tarangire ist bekannt für seine großen Elefantenherden, die man aus nächster Nähe beobachten kann. Andere Tiere, die in Tarangire wahrscheinlich zu sehen sind, sind: Gnus, Zebras, Büffel, Gazellen, Warzenschweine, Impalas, Pythons, Löwen, Leoparden und über 50 Vogelarten.

Arusha-Nationalpark
Der Arusha Nationalpark ist einer der kleineren Nationalparks im nördlichen Kreis und liegt am Fuße des Mount Meru in Arusha. Dieser wunderschöne Park ist vor allem für den seltenen schwarz-weißen Colobus-Affen bekannt, der hier oft zu sehen ist. Der Park besteht aus Berggebieten kombiniert mit Regenwäldern und Seen. Es ist ein Paradies für Vogelbeobachter. Beispiele sind der Rosaflamingo und der silbrigwangige Nashornvogel. Eine Wandersafari lohnt sich auf jeden Fall.

Arusha-Nationalpark

Lake Manyara

Lake Manyara
Der Lake Manyara Nationalpark, ein unterschätztes Juwel unter den Safariparks, bietet eine große ökologische Vielfalt auf kleinem Raum. Mehr als 400 Vogelarten wurden identifiziert und eines der Highlights sind die tausenden Flamingos. Vom Eingang des Parks windet sich die Straße durch ein Grundwasserwaldgebiet, in dem Paviantruppen am Straßenrand und in den Bäumen herumhängen sehen. An den grasbewachsenen Ufern des Sees kann man den ganzen Tag Gnus, Giraffen, Zebras und große Büffel grasen sehen. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie vielleicht einen Löwen, der auf einem Ast faulenzt.

Serengeti-Nationalpark
Mit weiten, offenen Ebenen und einer Fülle von Wildtieren, so weit das Auge reicht, ist die Serengeti ein Traumland für Safari-Macher. Der Serengeti-Nationalpark erstreckt sich über 14.763 Quadratkilometer und ist mit Abstand der größte und wohl beliebteste der nördlichen Nationalparks. Die Serengeti ist Gastgeber der jährlichen Wanderung der Gnus, bei der rund sechs Millionen Hufe durch die offenen Ebenen schlagen, während mehr als 200.000 Zebras und 300.000 Thomson-Gazellen sich dem Gnu-Trek für frisches Weiden anschließen. Auch Büffel, Elefanten, Giraffen, Löwen, Nilpferde und Hyänen werden in der Serengeti häufig gesichtet.

Serengeti-Nationalpark

Ikona Wildlife Management Area

Ikona Wildlife Management Area
Das Ikona Wildlife Management Area (WMA) liegt zwischen dem Serengeti-Nationalpark und den Grumeti- und Ikorongo-Wildreservaten. Dieses Gebiet beherbergt eine Vielzahl von Wildtieren auf 242 Quadratkilometern unberührter Wildnis, darunter Elefantenherden, Wasserböcke, schwarz-weiße Stummelaffen, scheue Leoparden und sowohl der Große als auch der Kleine Kudu. Spektakuläre Nachtpirschfahrten werden in diesem gut gehüteten Geheimbereich angeboten.

Lake Natron
Dieser 58 km lange, aber nur 50 cm tiefe alkalische See schimmert inmitten der sonnenverbrannten kenianischen Grenze nordöstlich des Ngorongoro Conservation Area und sollte auf der Reiseroute jedes Abenteurers stehen. Die Straßen führen durch unberührtes Massai-Land, mit kleinen Bomas und großen Bergen, die oft in einer wilden, verätzten Landschaft zu sehen sind. Am See selbst versammeln sich von Juni bis November rund zwei Millionen Flamingos – eines der aufregendsten Tierspektakel Ostafrikas. Und in der Nähe des südlichen Endes des Sees ist die Aussicht auf den Vulkan Ol Doinyo Lengai großartig.

Lake Natron

Ngorongoro-Krater

Ngorongoro Crater
Nichts kann Sie auf die atemberaubende Schönheit des Ngorongoro-Kraters vorbereiten. Wenn Sie am Aussichtspunkt stehen und über den Krater blicken, schweben Wolken um die Spitze des Randes mit der kühlen Bergbrise in der Luft, die Göttlichkeit von Mutter Natur ist unverkennbar. Der Ngorongoro-Krater ist ein Weltkulturerbe, die größte intakte vulkanische Caldera der Welt und wird allgemein als das 8. Weltwunder bezeichnet. Aufgrund seiner natürlichen Grenzen gibt es im gesamten Naturschutzgebiet, in dem die Big Five leben, einschließlich des afrikanischen Spitzmaulnashorns sowie Hyänen, Zebras und Elefanten, um nur einige zu nennen, eine Fülle von Wildtieren.